Der FID Finnisch-ugrische / uralische Sprachen, Literaturen und Kulturen ist Teil des bundesweiten Förderprogramms "Fachinformationsdienste für die Wissenschaft" der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Übersicht über die Fachinformationsdienste >

Der FID wurde von der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB Göttingen) mit Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Zeitraum 1.1.2017 – 31.12.2019 aufgebaut und wird in seiner zweiten Förderphase 1.1.2020 – 31.12.2022 weiterentwickelt. Er basiert auf den Angeboten der ehemaligen vier verwandten Sondersammelgebiete Finnougristik, Finnland, Ungarn, Estnische Sprache und Literatur, die von 1951 bis 2015 von der SUB Göttingen im Auftrag der DFG betreut wurden. mehr >

Ziel des FID ist es, für die Forschenden der Finnougristik/Uralistik, Fennistik und Hungarologie sowie Forschenden, die sich mit der Region Finnland bzw. Ungarn beschäftigen, eine bundesweite qualifizierte Informationsversorgung mit spezialisierter Literatur zu gewährleisten. Zu seinen zentralen Aufgaben gehören die bedarfsorientierte Erwerbung bzw. Lizenzierung hochspezialisierter originalsprachiger digitaler und gedruckter Medien, die sonst in Deutschland nicht verfügbar wären.

Über den FinnUgGuide

Der FinnUgGuide ist eine Datenbank für wissenschaftlich relevante Webseiten und Dokumente zu den Themenbereichen Finnougristik, Finnland, Ungarn sowie Estnische Sprache und Literatur – entwickelt und gepflegt von der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB Göttingen) als ehemals für diese Schwerpunkte zuständige Sondersammelgebietsbibliothek.

Der FinnUgGuide beruht auf dem Projekt SSG-FI (Sondersammelgebiets-Fachinformationen), das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wurde.

Derzeit verzeichnet die Datenbank über 5.000 auf der Basis eines Dublin Core Metadaten-Sets inhaltlich erschlossene Internetquellen und wird kontinuierlich weiter angereichert.

FID-Netzwerk NordOst

Das Netzwerk NordOst vereint mehrere Fachinformationsdienste (FID), deren Serviceleistungen sich an die Forschung zum nördlichen und östlichen Europa richten. Derzeit gehören dem Netzwerk die folgenden FID an:

> FID Finnisch-ugrische / uralische Sprachen, Literaturen und Kulturen (SUB Göttingen)

> FID Nordeuropa (UB Kiel)

> FID Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa (Bayerische Staatsbibliothek)

> FID Slawistik (Staatsbibliothek zu Berlin)

Ziel des Netzwerks ist es, die Serviceleistungen der beteiligten FID aufeinander abzustimmen und gemeinschaftlich auszubauen, um der geistes- und sozialwissenschaftlichen Forschung zu Nord-, Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa eine optimale Infrastruktur zu bieten. Insbesondere soll die Kooperation den Zugang zu Forschungsliteratur, Recherchetools und weiteren Informationsangeboten zu allen im Netzwerk vertretenen Regionen, Sprachen und Fächern erleichtern und die Sichtbarkeit der einzelnen Angebote in den Communities erhöhen.

Wie erreichen wir das?

> Wir sprechen uns bei der Anschaffung von Literatur und der Lizenzierung elektronischer Angebote wie Datenbanken ab.

> Wir stimmen uns bei der kostenlosen Digitalisierung urheberrechtsfreier Literatur ab und stellen sie – auch on demand – im Open Access bereit.

> Wir setzen gemeinsame Standards in der Katalogisierung und weisen Forschungsliteratur in der Regel in Originalschrift und Transliteration nach, damit Sie effektiver recherchieren können. Die von uns erzeugten Metadaten können von anderen Bibliotheken in ihre Rechercheinstrumente übernommen werden.

> Wir verknüpfen die Angebote der Netzwerkpartner in unseren Portalen, damit Ihr Rechercheaufwand so gering wie möglich ist.

> Wir führen gemeinsame Schulungen und Informationsveranstaltungen durch und beraten Sie gerne bei Fragen zur Recherche oder zu einzelnen Serviceangeboten.

Social Media

Wir sind auf Twitter: Folgen Sie @finnug für Tweets rund um Finnougristik, Uralistik, Fennistik, Hungarologie und die Regionen Finnland, Estland und Ungarn.